September:
Rückblende zu einem fundamentalen Ereignis: Der Fotoausstellung unter der Wittelsbacher Brücke unter Beteiligung einiger Experten. "Leben auf der Hundestraße" versammelte wichtige Dokumente zum Leben in diesem Stadtviertel, das kaum als solches anerkannt ist. Und doch existiert dieser Ort schon länger, als jede/r einzelne BewohnerIn hier angesiedelt ist - nur unterbrochen von den regelmäßigen Räumungsaktionen der Polizei (unser Special nächsten Monat). Die Ausstellung gab erstmals Einblick in diese besondere Lebenskultur, und stieß auf reges Interesse seitens der Passanten und BesucherInnen. Durch die Einnahmen aus den Spendenboxen konnten auch missbrauchte Kinder unterstützt werden - denn Missbrauch beginnt schon mit dem Aufwachsen in Armut, und im Umfeld von Alkohol und Drogen.